"Ziemlich beste" Senioren-Lovestory,  21. April 2015

 

Als ich im Werbetext das Wort Rollstuhl las, dachte ich: Aha, noch so ein „Ziemlich beste Freunde“-Abklatsch.
Beim Lesen wurde ich jedoch angenehm überrascht!
Der Rollstuhl steht in dem Buch als Symbol für die nur allzu menschlichen Hemmungen im Umgang mit der frisch entflammten Liebe der beiden älteren Hauptfiguren.
Sehr herzlich und humorvoll geschrieben. Unbedingt lesen! 

 

Der Rollenkavalier, 30. April 2015 

 

Wenn ich auch (noch) nicht die Zielgruppe für diesen Roman bin, kann ich ihn dennoch getrost weiter empfehlen. Ausgesprochen liebenswert beschriebene Charaktere verwoben in einer bunten und humorvollen Geschichte. Die Autorin beweist, dass man auch ohne Erotik und/oder Gewalt, mit einer humorvollen Geschichte aus dem täglichen Leben anspruchsvolle Romane gestalten kann. Im Übrigen bleibt die Hoffnung, dass das Alter tatsächlich noch aufregend werden kann und die Liebe keine Altersgrenze kennt.
Ich hoffe, die Autorin bleibt bei ihrem natürlichen Schreibstil und man kann bald mehr von ihr lesen.

 

 Eine liebenswerte Geschichte, 17. April 2015 

 

Schlechtes Wetter? Teepott, Füße hoch, ran an den Rollenkavalier! Bei den liebevoll ausgestatteten Hauptfiguren samt ihrer Freundeskreise und Nachbarn fühlt man sich gleich wohl. Ob kauzig, charmant, penetrant oder liebenswert - lauter nette Leute wie Du und Ich. Die Geschichte erfüllt vollstens ihren Zweck: leichte Unterhaltung und ein bisschen Anregung zum Nachdenken über den Alltag älterer und behinderter Menschen. Sehr empfehlenswert ab 60, auch gut als Geschenk geeignet.

 

Amüsant mit ernstem Hintergrund1. April 2015

 

Eine verrückte Geschichte, die dank der Idee mit dem Rollstuhl ans Herzen geht.
Sie macht deutlich, dass das Ding mit der Liebe auch im fortgeschrittenen Alter alles andere als leicht ist.
Die Autorin schafft es, die menschlichen Unzulänglichkeiten der Hauptfiguren mit herzlichem Humor und einem gelungenem Schreibstil darzustellen.